Geschichte und Entwicklung des Journalistenberufs

Bücher

  • Hg. (mit Gabriele Toepser-Ziegert): Journalismus, der Geschichte schrieb. 60 Jahre Pressefreiheit in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin/New York: De Gruyter 2010 (Dortmunder Beiträge zur Zeitungsforschung, Bd. 65);
  • Hg. (mit Svennik Hoyer): Diffusion of the News Paradigm 1850-2000. Göteborg: Nordicom 2005;
  • Hg. (mit Walter Hömberg und Arnulf Kutsch): Kurt Koszyk: Publizistik und politisches Engagement. Lebensbilder publizistischer Persönlichkeiten. Münster: LIT 1999.

 

Aufsätze

  • Comments on the German Tradition of News Journalism. In: Svennik Hoyer/Horst Pöttker (eds.): Diffusion of the News Paradigm 1850-2000. Göteborg: Nordicom 2005, S. 139-145;
  • Drei Beiträge in: Horst Pöttker/Gabriele Toepser-Ziegert (Hg.): Journalismus, der Geschichte schrieb. 60 Jahre Pressefreiheit in der Bundesrepublik Deutschland. Berlin/New York: De Gruyter 2010;
  • Der Beruf zur Öffentlichkeit. Über Aufgabe, Grundsätze und Perspektiven des Journalismus in der Mediengesellschaft aus der Sicht praktischer Vernunft. In: Publizistik, 55. Jg., 2010, Heft 2, S. 107-128;
  • Journalisten in der Mediengesellschaft. Daten zu Innovationsbereitschaft und professionellem Autonomiebewusstsein von DJV-Mitgliedern. In: Gabriele Bartelt-Kircher u. a.: Krise der Printmedien: Eine Krise des Journalismus? (Dortmunder Beiträge zur Zeitungsforschung, Bd. 64), Berlin/New York: De Gruyter Saur 2010, S. 82-114;
  • „Das hätte ich nicht machen wollen“. Gespräche mit jungen Journalisten in der Medienkrise. In: Renate Hackel-de Latour/Christian Klenk/Michael Schmolke/Ute Stenert (Hg.): Vom Vorwort bis zum Friedhofsgespräch. Randlinien gesellschaftlicher Kommunikation. Festschrift für Walter Hömberg. Communicatio Socialis. Beiheft 11. Ostfildern-Ruit: Matthias-Grünewald-Verlag 2010, S. 32-48;
  • Verspätete Modernisierung. Zur Tradition des (politischen) Gesinnungsjournalismus in Deutschland. In: Stefanie Averbeck-Lietz/Petra Klein/Michael Meyen (Hg.): Historische und systematische Kommunikationswissenschaft. Festschrift für Arnulf Kutsch. Bremen: edition lumière 2009, S. 485-496;
  • Gescheiterte Integration? Polnische Migration und Presse im Ruhrgebiet vor 1914. In: Rainer Geißler/Horst Pöttker (Hg.): Massenmedien und die Integration ethnischer Minderheiten in Deutschland. Band 2. Forschungsbefunde. Bielefeld: Transcript 2009, S. 15-46 (mit Harald Bader);
  • Grundsätze für den Journalismus in sich verändernden Medienwelten. Vom Ludwigslied bis heute: Variationen nach einem Thema von Ulrich Pätzold. In: Lothar Hausmann/Sonja Kretzschmar/Stefanie Opitz/Horst Röper (Hg.): „Wir müssen mehr experimentieren.“ Journalistenausbildung zwischen Wissenschaft und Praxis. Ein Lesebuch für Ulrich Pätzold. Dortmund: QuaMedia Verlag GmbH 2008, S. 158-176;
  • Modellfall Heinrich Heine. Über das Verhältnis von Journalismus und Schriftstellertum in Deutschland. In: Oliver Hahn/Roland Schröder (Hg.): Journalistische Kulturen. Internationale und interdisziplinäre Theoriebausteine. Lehrbuch. Köln: Herbert von Halem Verlag 2008, S. 56-75;
  • Öffentlichkeit im Wandel. Wie das Internet die gesellschaftliche Kommunikation verändert. In: Annegret März/Daniel Müller (Hg.): Internet: Öffentlichkeit(en) im Umbruch. Navigationen. Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften. Jg. 8, H. 2, 2008. Marburg: Schüren Verlag GmbH, S. 15-26;
  • Öffentlichkeit als Seismograph? Über Bedingungen der Enthüllungsfunktion von Medien am Beispiel der Dreyfus-Affäre. In: Heinz Bonfadelli/Kurt Imhof/Roger Blum/Otfried Jarren (Hg.): Seismographische Funktion von Öffentlichkeit im Wandel. Mediensymposium Luzern Band 10. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008, S. 57-79.
  • Vorbild für Integration? Migration und Medien im westfälischen Industrierevier an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. In: Brigitte Buberl (Hg.): Kunst, Nation und nationale Repräsentation. Bönen: Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Dortmund 2008, S. 111-136 (mit Harald Bader);
  • Moderner Journalismus in Russland? Vorbericht über eine Puschkin-Enquete. In: Hans Bohrmann/Elisabeth Klaus/Marcel Machill (Hg.): Media Industry, Journalism Culture and Communication Policies in Europe. Köln: Herbert von Halem Verlag 2007, S. 304-310;
  • Journalismus als Politik. Eine explorative Analyse von NS-Presseanweisungen der Vorkriegszeit. In: Publizistik, 51. Jg., 2006, Heft 2, S. 168-182;
  • Öffentlichkeit und Autokratie. Aleksandr Puskin und die Anfänge des modernen Journalismus in Russland. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (LiLi), 36. Jg., Juni 2006, Heft 142, S. 5-42;
  • Ende des Millenniums – Ende des Journalismus? Wider die Dogmatisierung der professionellen Trennungsgrundsätze. In: Markus Behmer/Bernd Blöbaum/Armin Scholl/Rudolf Stöber (Hg.): Journalismus im Wandel. Analysedimensionen, Konzepte, Fallstudien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2005, S. 123-141;
  • The News Pyramid and its Origin from the American Journalism in the 19th Century. In: Svennik Hoyer/Horst Pöttker (eds.): Diffusion of the News Paradigm 1850-2000. Göteborg: Nordicom 2005, S. 51-64;
  • Perspectives on the Development of the News Paradigm. The Quest for Autonomy. In: Svennik Hoyer/Horst Pöttker (eds.): Diffusion of the News Paradigm 1850-2000. Göteborg: Nordicom 2005, S. 263-272;
  • Objectivity as (Self-)Censorship. Against the dogmatisation of professional ethics in journalism. In: javnost/the public, 2/2004, S. 83-94;
  • Verdrängt – Heimlich fortgesetzt – Instrumentalisiert. Zum Umgang mit der NS-Vergangenheit in der deutschen Öffentlichkeit seit 1945. In: Peter Conrady (Hg.): Faschismus in Texten und Medien: Gestern – Heute – Morgen? Oberhausen: Athena 2004, S. 155-177;
  • News and Its Communicative Qualitiy: the inverted pyramid – when and why did it appear. In: Journalism Studies, 4/2003, S. 501-511;
  • Die Irrfahrt der Aufklärung in Deutschland. In: Carsten Gansel/Anna-Pia Enslin(Hg.): Facetten der Informationsgesellschaft. Festschrift für Wolfgang Gast zum 60. Geburtstag. Berlin: Weidler 2002, S.93-107
  • Unterhaltsame Politikvermittlung. Was von der deutschen Volksaufklärung des 18. Jahrhunderts zu lernen ist. In: Christian Schicha/Carsten Brosda (Hg.): Politikvermittlung in Unterhaltungsformaten. Medieninszenierungen zwischen Popularität und Populismus. Münster u.a.: LIT 2002, S. 61-72;
  • Beschleunigung und Verlangsamung als Faktoren historischer Wahrnehmung. Die Publizistik der März-Revolution aus den Perspektiven von 1968 und 1998. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (LiLi), Jg. 31, 2001, Heft 123, S.32-46
  • Mitgemacht, weitergemacht, zugemacht. Zum NS-Erbe der Kommunikationswissenschaft in Deutschland. In: Aviso, Nr.28, 1/2001, S. 4-7;
  • Heines Tagesberichte für die „Allgemeine Zeitung“. Ein Beitrag zu Geschichte und Bestimmung der Reportage. In: Otfried Jarren/Gerd G. Kopper/Gabriele Toepser-Ziegert (Hg.): Zeitung. Medium mit Vergangenheit und Zukunft. Festschrift aus Anlass des 60. Geburtstages von Hans Bohrmann. München: K.G. Saur 2000, S. 27 – 46;
  • Berufsethik für Journalisten? Professionelle Trennungsgrundsätze auf dem Prüfstand. In: Adrian Holderegger (Hg.): Kommunikations- und Medienethik. Interdisziplinäre Perspektiven. Freiburg, Schweiz: Universitätsverlag/Freiburg i. Br.: Herder 1999, S. 299 -327;
  • Von der Verdaulichkeit der Vergangenheit. Geschichte in der Journalistenausbildung. In: Ulrich P. Schäfer/Thomas Schiller/Georg Schütte (Hg.): Journalismus in Theorie und Praxis. Beiträge zur universitären Journalistenausbildung. Festschrift für Kurt Koszyk. Konstanz: UVK Medien 1999, S. 17 – 27;
  • Kreation von Öffentlichkeit. Literatur im dritten Jahrtausend. In: Siegener Periodicum zur Internationalen Empirischen Literaturwissenschaft (SPIEL), 1-2/1997, S. 269 – 275;
  • Journalismus unter Goebbels. Über die Kraft der Radioreportage. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (LiLi), 111/1998, S. 57-76
  • Hitler zum Anfassen. Personalisierung von Politik am Beispiel des Rundfunkjournalismus im NS-Regime. In: Kurt Imhof/Peter Schulz (Hg.): Die Veröffentlichung des Privaten – Die Privatisierung des Öffentlichen. Opladen/Wiesbaden: Westdeutscher Verlag 1998, S. 210-224;
  • Von Nutzen und Grenzen der Medienfreiheit. Daniel Defoe und die Anfänge eines Ethos der Öffentlichkeitsberufe. In: Wolfgang Wunden (Hg.): Freiheit und Medien. Beiträge der Medienethik, Bd.4. Frankfurt a.M.: GEP 1998, S. 207-226;
  • Grenzen und Chancen der Forums-Publizistik im sich weiter differenzierenden Medienmarkt. In: Claudia Mast (Hg.): Markt – Macht – Medien. Publizistik zwischen gesellschaftlicher Verantwortung und ökonomischen Zielen. Konstanz: UVK 1996, S. 249-259 (Schriftenreihe der DGPuK, Bd. 23);
  • „E-Musik“ und ihr Publikum. Frühe quantitative Untersuchungen von Paul F. Lazarsfeld und Theodor Geiger. In: Irmgard Bontinck (Hg.): Wege zu einer Wiener Schule der Musiksoziologie. Konvergenz der Disziplinen und empiristische Tradition. Wien/Mülheim a.d.Ruhr: Guthmann-Peterson 1996, S. 103-117;
  • Werbefreiheit contra Überredungskommunikation. Thesen zu einer Überlebenschance des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. In: medium, 26. Jg. 1996, Heft 2, S. 9f.;
  • Subtile Kontinuität. Unterhaltungsfilme nach Drehbüchern von Herbert Reinecker 1943-1992. In: Louis Bosshart/Wolfgang Hoffmann-Riem (Hg.): Medienlust und Mediennutz. Unterhaltung als öffentliche Kommunikation. München: Ölschläger 1994, S. 458-470 (Schriftenreihe der DGPuK, Bd.20);
  • „Die niederen Leidenschaften und das Gemeinschaftsleben der Nation“. Zur fortschreitenden Ausdifferenzierung von Öffentlichkeit durch dualen Rundfunk. In: Wolfgang Wunden (Hg.): Öffentlichkeit und Kommunikationskultur. Beiträge zur Medienethik, Bd. 2. Hamburg/Stuttgart: Steinkopf 1994, S. 95-112;
  • Grundton des Überredens. Warum mir die öffentlich-rechtlichen Programme nicht mehr gefallen. In: medium, 22. Jg. 1992, Heft 1, S. 67-70;
  • Dualer Rundfunk und Politikverdrossenheit. Zur fortschreitenden Ausdifferenzierung von Öffentlichkeit in modernen Gesellschaften. In: Stefan Müller-Doohm/Klaus Neumann-Braun (Hg.): Öffentlichkeit – Kultur – Massenkommunikation. Oldenburg: bis 1991, S. 91-107;
  • Verfall der Standards. Notizen zur westdeutschen Publizistik im Jahr der Wiedervereinigung. In: medium, 20. Jg. 1990, Heft 4, S. 54-56;
  • Gesteuerte Kontrolle. Zur Zunahme der Umweltberichte in den Nachrichten von ARD und ZDF. In: medium, 20. Jg. 1990, Heft 1, S. 39-41 (mit Viktor van Gemmeren);
  • Mut zur Nüchternheit. Was Philipp Jenninger am 10. November 1988 wirklich gesagt hat – und warum er gehen mußte. In: medium, 3/1989, S. 27-32;
  • „Ihr Bild, mein Führer“. Das Medium Fernsehen als Propagandamittel. In: medium, 18. Jg. 1988, Heft 3, S. 61-65;
  • Theodor Geigers Geschichte der Werbung. In: Publizistik, 32. Jg., 1987, Heft 3, S. 320-337 (mit Rainer Geißler);
  • Vielfalt als Vorwand. Zur Öffnung des Rundfunks für private Programmanbieter. In: Die Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte, 34. Jg. 1987, Heft 1, S. 15-25;
  • „…normale Lebensweise und normale Ernährung“. Tschernobyl in den Schlagzeilen der deutschsprachigen Tagespresse. In: medium, 16. Jg. 1986, Heft 3, S. 26-32;